Skip to main content

Hydrauliksystem

LIPPOLD GROUP

Hydrauliksystem

Für vie­le Unter­neh­men ist das Hydrau­lik­sys­tem ein zen­tra­les Ele­ment der Wert­schöp­fungs­ket­te. Fällt die Anla­ge jedoch uner­war­tet aus, kann es zu einem Betriebs­stopp kom­men, der hohe Kos­ten verursacht.

Als Exper­ten für Hydrau­lik­sys­te­me erle­ben wir immer wie­der, dass auf­grund man­geln­der Fach­kom­pe­tenz fal­sche Ent­schei­dun­gen getrof­fen wer­den, die den Aus­fall unnö­tig ver­zö­gern. Wir zei­gen Ihnen, wie ein hydrau­li­sches Sys­tem funk­tio­niert und wel­che typi­schen Feh­ler bei der Inbe­trieb­nah­me und War­tung ver­mie­den wer­den sollen.

1

FUNKTIONEN DER KOMPONENTEN

Wie funktioniert ein Hydrauliksystem?

Der Zweck eines Hydrau­lik­sys­tems liegt in der Erzeu­gung einer höhe­ren mecha­ni­schen Ener­gie durch den Ein­satz einer gerin­ge­ren Ener­gie. Die ein­ge­setz­te Ener­gie wird durch einen Ener­gie­er­zeu­ger in das Hydrau­lik­sys­tem eingebracht.

Durch die Über­tra­gung der Ener­gie auf eine Flüs­sig­keit, das hydrau­li­sche Leit­me­di­um, wie Hydrau­lik­öl oder Gemi­sche, wird ein Druck erzeugt, der die ein­ge­setz­te Ener­gie ver­viel­fäl­tigt. Die ein­ge­setz­te Ener­gie kann über das Hydrau­lik­sys­tem also um ein Viel­fa­ches ver­stärkt wer­den, sodass bei­spiels­wei­se gro­ße Las­ten bewegt wer­den kön­nen, obwohl ein­gangs nur eine gerin­ge Ener­gie ein­ge­setzt wurde.

Jede Kom­po­nen­te im Hydrau­lik­sys­tem über­nimmt dafür not­wen­di­ge Aufgaben.

Hydrau­lik­flüs­sig­keit: Das Leit­me­di­um, das für die Über­tra­gung, Stei­ge­rung und somit auch Erzeu­gung von Ener­gien not­wen­dig ist, ist die Hydrau­lik­flüs­sig­keit. Sie durch­strömt das hydrau­li­sche Sys­tem und sei­ne Kom­po­nen­ten. Häu­fig han­delt es sich um Öl, manch­mal auch ein Gemisch oder eine ande­re Flüssigkeit.

Tank: Jedes hydrau­li­sche Sys­tem ver­fügt über einen Tank, der die Hydrau­lik­flüs­sig­keit speichert.

Hydrau­lik­roh­re: Die Ver­roh­rung des Sys­tems ver­bin­det alle Kom­po­nen­ten mit­ein­an­der und lei­tet die Hydrau­lik­flüs­sig­keit zu den not­wen­di­gen Standpunkten.

Hydrau­lik­pum­pe: Die hydrau­li­sche Pum­pe saugt die hydrau­li­sche Flüs­sig­keit an und erzeugt den Druck auf der Hydrau­lik­flüs­sig­keit und den ste­ti­gen Volu­men­strom, der sich über die Ver­roh­rung im gesam­ten Hydrau­lik­sys­tem ver­teilt.

Hydrau­lik­mo­tor: Es gibt unter­schied­li­che Moto­ren­ty­pen. Ihre Auf­ga­be im hydrau­li­schen Sys­tem ist es, die hydrau­li­sche Ener­gie in mecha­ni­sche Ener­gie umzu­wan­deln. Der Motor erzeugt also die Poten­zie­rung der Ener­gie. Ein typi­scher Motor ist der Hydrau­lik­zy­lin­der, ein linea­rer Motor.

Ven­ti­le und Steuerungseinheit:
Unter­schied­li­che Ven­ti­le regu­lie­ren und steu­ern den Volu­men­strom der Hydrau­lik­flüs­sig­keit. Je nach Aus­rich­tung des Sys­tems, sind Druckregel‑, Strom- und Rück­schlag­ven­ti­le im Einsatz.

Fil­ter: Wäh­rend des Betriebs sor­gen Abrei­bun­gen von Kom­po­nen­ten, Farb­par­ti­kel oder Gum­mi­tei­le von Schläu­chen für Ver­un­rei­ni­gun­gen der Hydrau­lik­flüs­sig­keit. Ein Fil­ter sorgt dafür, dass selbst kleins­te Par­ti­kel aus der Flüs­sig­keit her­aus­ge­fil­tert werden.

Wei­te­re Kom­po­nen­ten, je nach Bedarf:
Die oben beschrie­be­nen Kom­po­nen­ten wer­den, je nach Art und Zweck des Sys­tems, um wei­te­re Ele­men­te ergänzt.

PROJEKTE

Sondermaschinen aus dem Hause Lippold

Das Team der Lippold Group entwickelt, fertigt und betreut regelmäßig spezielle Lösungen für internationale Konzerne sowie regionale, kleine und mittelständische Unternehmen.

PROBLEME BEHEBEN, WO SIE ENTSTEHEN

Leidet Ihr Hydrauliksystem unter einer Betriebsstörung?

Sorgt der Aus­fall Ihres Hydrau­lik­sys­tems für einen Betriebstopp, kön­nen die durch den Aus­fall ver­ur­sach­ten Kos­ten schnell in die Höhe schie­ßen. Als Spe­zia­lis­ten für Hydrau­lik­ma­schi­nen sind wir für unse­re Kun­den Ansprech­part­ner bei Betriebs­aus­fäl­len. Beson­ders häu­fig erle­ben wir, dass typi­sche Stö­run­gen – trotz vor­han­de­ner Mög­lich­kei­ten zur Früh­erken­nung – nicht erkannt oder, noch schlim­mer, falsch ein­ge­ord­net wurden.

Fol­gen­de Bei­spie­le sol­len die Pro­ble­ma­tik verdeutlichen:

Verschleiß wird nicht rechtzeitig erkannt

Auch wenn im Unter­neh­men Kom­pe­ten­zen vor­han­den sind, um Hydrau­lik­sys­te­me zu über­wa­chen, stel­len wir immer wie­der fest, dass ein Ver­schleiß der Anla­ge ver­kannt wurde.

Wird bei­spiels­wei­se ein sin­ken­der Ölspie­gel fest­ge­stellt oder schwankt die Flu­id­tem­pe­ra­tur, so kann von einem Ver­schleiß aus­ge­gan­gen wer­den, der bei Miss­ach­tung zu einem Aus­fall füh­ren kann. Eine regel­mä­ßi­ge, fach­män­ni­sche War­tung und Über­prü­fung ist not­wen­dig, um Aus­fall­zei­ten zu vermeiden.

Als Hydrau­lik-Exper­ten ste­hen wir Ihnen hier­für zur Verfügung.

Die Ursache lag bereits vor Inbetriebnahme vor

Bei der Inbe­trieb­nah­me und Kon­fi­gu­ra­ti­on der Anla­ge müs­sen die Para­me­ter pass­ge­nau auf­ein­an­der abge­stimmt wer­den, um Aus­fäl­le zu vermeiden.
Doch wird die Inbe­trieb­nah­me nicht durch fach­lich-kom­pe­ten­te Spe­zia­lis­ten vor­ge­nom­men, sind Abwei­chun­gen vom Opti­mal­zu­stand häu­fig der Fall. Die Ver­wen­dung des fal­schen Öls oder das Ein­fül­len von unge­fil­ter­ter Hydrau­lik-Flüs­sig­kei­ten, sind dabei typi­sche Fehl­trit­te, die einen vor­zei­ti­gen Ver­schleiß oder einen Aus­fall begüns­ti­gen. Ver­mei­den Sie die­ses Ärger­nis und spa­ren Sie Kos­ten und Zeit.

Der Fehler wird der falschen Komponente zugerechnet

Wenn der Anla­gen­aus­fall nicht von einem abso­lu­ten Spe­zia­lis­ten für Hydrau­lik­an­la­gen in Augen­schein genom­men wird, kommt es häu­fig zu Ver­zö­ge­run­gen bei der Instand­set­zung, weil die eigent­li­che Feh­ler­quel­le nicht ent­deckt wird.

Bei einer über­ra­schen­den Anzahl der aus­ge­fal­le­nen Anla­gen, die wir für unse­re Kun­den im Rah­men unse­res 24 /​7 Not­diens­tes instand­set­zen, wur­de vom Kun­den eine fal­sche Feh­ler­quel­le als Ursa­che identifiziert.

So geht kost­ba­re Zeit verloren.

WIR SIND GERNE FÜR SIE DA

Störungsfreier Betrieb mit Hydrauliksystemen und Service von Lippold

Liegt bei Ihrer Hydrau­lik­an­la­ge ein Aus­fall vor oder pla­nen Sie in Zukunft, eine indi­vi­du­el­le Anla­ge für Ihren Betrieb fer­ti­gen zu lassen?

Die Hydrau­lik-Exper­ten der Lip­pold Group stel­len sicher, dass Ihre Aus­fall­zeit mini­mal ist und Ihr Unter­neh­men in kur­zer Zeit wie­der produziert.